Zwei neue Azubis im compositiv Team

Frische Gesichter bei compositiv

Seit dem 01. Oktober haben zwei neue Azubildende ihren Weg bei compositiv begonnen.
Tom und Johannes kümmern sich ab sofort in ihrer dreijährigen Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration, um das Planen, Einrichten und Warten von Netzwerken, Serversystemen und EDV und unterstützen unser Team im Linux- und Windows-Bereich.

Berührungspunkte mit compositiv gab es schon vorher: So hatten Tom und Johannes bereits im Vorfeld die Chance durch ein zwei-wöchiges Praktikum das Team und die Ausbildungssstätte besser kennenzulernen. Ein echter Mehrwert, denn nur so lässt sich überprüfen, ob der Traumberuf auch wirklich zu den Vorstellungen passt und sich beide Parteien miteinander wohlfühlen.

Heute, einen 1,5 Monate später, sind sie schon mittendrin!
In einem Interview erzählen beide, wie die ersten Wochen verliefen, was ihnen gut gefällt und welchen Tipp sie allen Bewerbern um einen Job bei  compositiv, an die Hand geben würden.


E: Wie waren die ersten Wochen bei compositiv und was gefällt euch bisher an der Ausbildung bei uns am besten?
T: „Ich finde es klasse, wie abwechslungsreich die Arbeit hier bei compositiv ist. Gleich zu Beginn, wurde ich in alle Arbeitsabläufe involivert und darf richtig „anpacken“. Ich war bereits beim Rechenzentrumsumzug dabei, bearbeite Kunden-Tickets und durfte eine Weiterbildung in Berlin zum Thema „Erfolgreiche Kommunikation in der Firma und im Kundenkontakt“ besuchen. Ansonsten begeistert mich die gute Stimmung hier, das ist wirklich ansteckend. Toll ist außerdem, dass Fehler gemacht werden dürfen und wir gemeinsam einfach viel Spaß haben.“
J: „Die ersten Wochen waren extrem spannend. Ich habe viel Neues gelernt und jeden Tag kommen neue Aufgaben dazu. Bei compositiv schätze ich ganz besonders den starken Teamzusammenhalt und den Umgang miteinander.“

Johannes beim Ausbau eines Servers im Rechenzentrum

Johannes beim Ausbau eines Servers im Rechenzentrum

Azubi Tom im Linux-Office

Azubi Tom im Linux-Office


 

 

 

 

 

 

 

 

 

E: Auf welche Themen und Aufgabenbereiche möchtet ihr euch spezialisieren?
T: „Bis jetzt haben mir alle Aufgaben Spaß gemacht, wobei mich persönlich die Arbeit mit Linux-Servern und der entsprechenden Hardware, sowie mit Apache, MySQL, WordPress und Shopware am meisten fasziniert.“
J: „Ich möchte mich verstärkt den Themen „Netzwerk“ und „Server-Technik“ widmen und mein Wissen im Bereich „Serversicherheit“ vertiefen.“

E: Wie sieht euer Tag aus?
T: „Nach einer fröhlichen Begrüßung durch unsere SPOCs, rufe ich direkt unser Ticketsystem auf, um alle Aufgaben und Termine des Tages einzusehen. In Rücksprache mit meinen Ausbilder bearbeite ich die Aufgaben im Anschluss selbständig. Zu meinem Tag gehören selbstverstänlich auch Aufgaben wie Kundenanrufe entgegennehmen oder das Beantworten von E-Mails, sowie Außeneinsätze beim Kunden oder im Rechenzentrum. Gemeinsame Meetings und das Mittagessen im Team gehören auch zum festen Bestandteil des Tages und alle zwei Wochen haben wir die Möglickeit am innerbetrieblichen Deutsch-Unterricht teilzunehmen. Das finde ich einzigartig!
J: „Mein Tag startet um 9:15 Uhr. Nach einer kurzen Kaffee-Stärkung, starte ich unser Ticketsystem, um mir einen Überblick über den Tag zu verschaffen. Und dann geht es auch schon direkt mit den Aufgaben los!“

E: Mit welchen Sätzen (Fragen) bringt man euch auf die Palme?
T: „Da ich ein sehr pünktlicher Mensch bin ist es wohl die Frage „Warum bist du so spät?“
J: „Da muss ich passen. Es gibt keine spezielle Frage, mit der man mich auf die Palme bringt, da ich ein durchwegs gelassener Mensch bin“.

E: Welchen Tipp würdest jemanden geben, der sich bei compositiv als Auszubildender bewirbt?
T: „Da habe ich gleich mehrere Tipps: Selbständiges Arbeiten ist sehr wichtig, dann das generelle Interesse an IT und Computern und Lust auf Kommunikation und Kundenkontakt. Wichtig ist es auch im Team arbeiten zu können, da wir vieles gemeinsam lösen und Absprachen und eine gute Kommunikation wichtig sind. Am wichtigsten, denke ich, ist die eigene Arbeitsmotiviation und der Anspruch an sich selbst, sich von Tag zu Tag kontinuierlich zu verbessern.
J: „Sei ehrlich zu dir selbst, mache dir bewusst was du willst und kannst und sei einfach ganz du selbst.“

Vielen Dank euch beiden für das Interview!

Tipp: Wenn du neugierig auf compositiv und die IT-Branche geworden bist, dann schau dich doch einfach mal auf unserer Karriere-Seite um. Wir sind immer auf der Suche nach neuen, geekigen Kollegen, die Teil unserer offenen und dynamischen Unternehmenskulter werden möchten und uns in Sachen „IT“ unterstützen!

Top