Rückblick: Shopware User Group bei compositiv

Jetzt sind wir dran!

Ende August fand bei uns die Shopware User Group statt. Bei dieser Gelegenheit durften wir als offizieller Shopware Technology und Hosting – Partner unsere Praxiserfahrung mit allen interessierten Kunden, Partnern und Agenturen im Bereich Hosting und Webshops teilen.

 

Wenn zwei an einem Seil ziehen 

Bereits zum zweiten Mal in Folge kooperieren wir bei unserer Shopware-Veranstaltung mit der Osko Handels GmbH. Und das nicht ohne Grund: Die Kooperation und gemeinsame Organisation der User Group läuft prima und wir freuen uns auf weitere zukünf­tige gemein­same Akti­vi­tä­ten.

 

Die Vorträge und was gibt es Neues?

Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung unseres Unternehmens  präsentierte David das erste Thema des Abends.

1. Die Shopware CLI

Bei diesem Vortag gab David, einer unser Linux-Experten, den Zuhörern einen Einstieg in die Shopware CLI. CLI steht für „Command Line Interface“ und wird mit „Kommandozeile“ übersetzt.  Er berichtete, dass CLI – genau wie GUI (Graphical User Interface) –  als Schnittstelle zwischen Mensch und Computer zum Einsatz komm, wobei die CLI auf Textbefehlen basiert. So etwas gibt es für fas alle Betriebssysteme, aber auch für einige Programme wie z.B. Shopware.  

Die Verwendung der Shopware CLI bringt einen großen Vorteil mit sich: Sie ist Webserver unabhängig. Daher funktionieren die Textbefehle z.B. auch, wenn dieser einmal nicht läuft. Da die CLI die Shopware-Funktionen direkt auf dem Server anspricht, müssen die Befehle außerdem nicht erst „das Internet durchqueren“, wie bei jedem Klick im Backend. Auch die Beschränkungen durch die Limits, die im Webserver konfiguriert sind, fallen damit weg – Timeoutschwellenwerte sorgen oft für Abbrüche bei längerem Im- oder Exporten.
Davon unabhängig kommt in den meisten Fällen für die Verwendung der CLI eine andere PHP-Konfiguration mit ebenfalls weniger Limitierungen zum Einsatz.

Benutzung
In der Praxis findet die Shopware CLI für gewöhnlich auf der sogenannten Shell Anwendung. Um sie zu verwenden, wechselt man in den Document Root des Shops und führt dann mit dem PHP-Interpreter die „console“-Datei im Unterordner aus – zum Beispiel so:

 

2. Datenanalyse mit Infozoom

Der zweite Teil des Abends befasste sich mit der spannenden Frage, wie es möglich ist große Mengen an Daten möglichst schnell und flexibel auswerten zu können. Die Antwort gab Stephan Tannert, Geschäftsführer bei Osko. In seinem Vortrag zum Thema „BI-Datenanalyse mit der Software InfoZoom“ wurde deutlich, dass InfoZoom ggü. anderen Lösungen, große Vorteile mit sich bringt. In nur wenigen Sekunden ist es dem Anwender möglich, jede x-beliebige Datenquelle komplett zu überblicken und bei Bedarf zu analysieren. All das funktioniert ohne spezielle IT- und Programmierkenntnisse.

 

Networking auf unserer Sonnenterrasse

Zwischen leckeren Häppchen und kalten Getränken auf der compositiv-Sonnenterrasse konnten die Teilnehmer den Abend ausklingen lassen.

 

Wann und wo ist das nächste Shopware User Treffen Hamburg?

Vermutlich wird es im November noch ein weiteres Treffen bei der Osko IT geben. Über die Facebook-Gruppe „Shopware User Group Hamburg“ halten wir euch wieder up-to-date. Einladungen erreichen euch wie gewohnt über Shopware. Anmelden könnte ihr euch über folgenden Link: https://de.shopware.com/shopware-user-groups/

 

Top