HTTP(S)-Weiterleitungen in Liveconfig

Sie haben ein SSL-Zertifikat zur abgesicherten Verschlüsselung der Kommunikation zwischen Browser und Server im Betrieb und wollen sicherstellen, dass dieses auch wirklich immer zum Einsatz kommt, sodass keine ungesicherte Kommunikation mehr stattfindet? Sie wollen, dass Ihre Webseite immer unter der selben Adresse erscheint, auch wenn Sie dafür mehrere Domains einsetzen?

Die Lösung ist eine Weiterleitung – und Liveconfig bietet dafür eine einfache Methode, um sogar den Request Unique Resource Identifier (URI – den Teil der aufgerufenen Adresse, der hinter der Domain steht) zu übergeben. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie die Einrichtung vornehmen können.

Zweck von Redirections

Generell wird eine Weiterleitung meist dann eingesetzt, wenn mehrere Domains verwendet werden, die Zielseite aber immer unter der gleichen Adresse erscheinen soll; so leitet beispielsweise auch compositiv.de auf www.compositiv.com weiter. Außerdem kann mit einer Weiterleitung die abgesicherte, verschlüsselte Kommunikation über HTTPS erzwungen werden. In der Info-Box auf der rechten Seite finden Sie nähere Informationen zur SSL-Verschlüsselung.

Einrichtung im Liveconfig-Panel

Die Einrichung der Weiterleitung gestaltet sich in Liveconfig denkbar simpel: Zunächst navigiert man über das Panelmenü in den Bereich „Domains“ und klickt dann auf die (Sub-)Domain, bei der die Weiterleitung eingerichtet werden soll. Im bereits ausgewählten Reiter „Webspace“ muss erstens das Häkchen bei „Webspace aktivieren“ und zweitens bei „HTTP-Zugriff“ bzw. „HTTPS-Zugriff“ aktiviert sein. Aus den daraufhin direkt darunter erscheinenden Optionen muss nun die zweite Option „Weiterleitung“ ausgewählt werden – der Typ für solche Weiterleitungen ist üblicherweise „permanent (HTTP 301)“. Im Feld „Ziel“ trägt man dann die Adresse ein, auf die weitergeleitet werden soll. Der Trick, um den Request URI mit zu übergeben, besteht darin, hinter die Zieladresse „/*“ zu schreiben. Untenstehend finden Sie ein Beispiel für die Einrichtung einer Weiterleitung mit Übergabe des Request URI.

Beispiel für die Einrichtung einer Weiterleitung in Live Config mit Übergabe des Request URI

Beispiel für die Einrichtung einer Weiterleitung

Nachteile von Weiterleitungen

Wenn statische Weiterleitungen falsch konfiguriert sind, kann sich das negativ auf die Search Engine Optimization (SEO), also die Optimierung der Seite für erdenkliche Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing auswirken. Daher ist es wichtig, nach Möglichkeit immer einen sogenannten 301er Redirect zu verwenden, der statt des normalen HTTP-Statuscodes „200 (OK)“ den Statuscode „301 (Moved Permanently)“ zu verwenden, der den Client dazu veranlasst, beim nächsten Aufruf direkt die Zieladresse zu kontaktieren. Ein Redirect mittels „302 (Found)“ verweist darauf, dass die gesuchte Seite nur temporär unter der Zieladresse erreichbar ist, sodass der Client beim nächsten Aufruf trotzdem wieder die ursprüngliche Adresse abfragt. Das führt bei Suchmaschinen oft zu Abzug im Ranking.

Sie brauchen Unterstützung bei der Administration von LiveConfig oder haben Fragen zu den SSL-Zertifikaten? Dann senden Sie uns eine Nachricht oder wählen Sie einfach unsere Telefonnummer: 040 – 609 4349 0

Ihr Name (erforderlich)

Ihre eMailadresse (erforderlich)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Bitte lasse dieses Feld leer.

Ihre Nachricht an uns

Bitte rechnen Sie für uns:

Top